MOTORÖL MISCHEN ODER NICHT

Kategorie: Allgemeine Informationen
Author: Judith Beicht

Wer kennt das nicht: man benötigt ein bestimmtes Motoröl und hat natürlich genau das nicht zu Hause. Der Vorrat an anderen Motorölen ist allerdings noch so groß, dass sich die verschiedensten Produkte und Produktbezeichnungen wie „Mineralöl“, Synthetiköl“, „Longlife-Öl“, „5W30“ und „10W40" im Regal finden. Die Frage die sich sofort stellt ist: Kann ich einfach eins der vorhandenen Motoröle dazu mischen? Öle für verschiedene Motorkonzepte (Otto-Motor, Diesel-Motor etc.) dürfen ebenso wenig gemischt werden wie Öle für Vier-Takter und Zwei-Takter! Die Motoren haben sehr unterschiedliche Anforderungen und entsprechend benötigen sie Öle mit anderen Eigenschaften. Also unter keinen Umständen Öl für Diesel-Motoren in ein Fahrzeug mit Otto-Motor füllen. Schäden am Fahrzeug sind sehr wahrscheinlich!

Ist das Motorkonzept allerdings identisch, so lassen sich Motoröle prinzipiell untereinander mischen; selbst synthetische mit mineralischen Ölen. Das klingt erstmal gut, aber trotzdem gibt es auch hier Einiges zu beachten. Mischt man Öle unterschiedlicher Viskositäten, z.B. ein 10W-30 mit einem 10W-50, so verschlechtert sich die Viskosität des Motoröls entsprechend. Im ungünstigsten Fall kummulieren sich die schlechten Eigenschaften der beiden Öle und der Motor wird an schwierigen Stellen nicht entsprechend geschmiert. Schreibt der KFZ-Hersteller bestimmte Leistungsmerkmale des Motoröls vor, so sind diese auch einzuhalten. Wird ein Motoröl mit geringerer Leistungsfähigkeit verwendet, ist die Gefahr von Schäden am Motor gegeben. Diese werden nicht von einer Garantie gedeckt.

Höherwertiges Motoröl kann jedoch jederzeit problemlos zugeführt werden. Haben Sie noch eine Garantie auf ihr Fahrzeug, so müssen Sie in jedem Fall die Vorgaben des Herstellers beachten. Schreibt dieser 10W-40 vor, dann darf auch nur Motoröl mit dieser Viskosität eingefüllt werden, andernfalls erlischt die Herstellergarantie. Bei älteren Fahrzeugen, die noch deutlich einfacher konstruiert waren als aktuelle Modelle, ist das Mischen von Ölen in der Regel problemlos möglich. Beim Mischen von synthetischem Öl mit mineralischem Öl können sich die Eigenschaften des Motoröls verändern. Das muss nicht zwangsläufig so sein, aber man geht hier ein Risiko ein. Fazit: Motoröle mischen ist möglich, allerdings sollte man sich der Besonderheiten und Risiken bewußt sein. Auch beim vermeintlich harmlosen Mischen von Ölen unteschiedlicher Viskosität kann es passieren, dass man seinen Motor durch die nicht optimale Ölqualität unnötig belastet.

Nach oben